Land.Frau.Fair leben

Tagung der Steirischen VP Frauen und der Bäuerinnen Praxisanleitung zu mehr Fairness und nachhaltigerem Leben

 

Die diesjährige Tagung der VP Frauen und Bäuerinnen war dem Thema Klimaschutz, Nachhaltigkeit und der Weltrettung gewidmet. Aber nicht auf abstrakter philosophischer Ebene, sondern heruntergebrochen auf Konkretes und Machbares. Es wurde der Versuch unternommen mit vielen verschiedenen Aspekten aufzuzeigen, was ein Beitrag für eine bessere Welt sein kann, was die ‚Krise‘ überhaupt bedeutet und von welchen Faktoren sie mitgeleitet wird.

Landesleiterin und Landtagspräsidentin Manuela Khom:  „Klimaschutz ist in aller Munde, aber mit diesem Wort alleine ist zu wenig gesagt. Es braucht eine globale Betrachtungswiese um die regionalen Betroffenheit sichtbar zu machen. Mit unserer Tagung ‚Fair leben‘ richten wir den Blick auf die ‚Weltrettung‘ aber auch auf das Miteinander, das es dazu braucht. Die Politik kann die nötigen Rahmenbedingungen schaffen, aber alle müssen danach handeln. Die VP Frauen gehen als Multiplikatorinnen voran.“

Knapp 150 Funktionärinnen besuchten die zu einer bewussteren Lebensführung anregenden Vorträge und Workshops im Steiermarkhof.

Die Inhalte der Tagung spannten den Bogen von der „Fairness zwischen Mann und Frau“ über „die durch den Klimawandel bedingten gesellschaftlichen Herausforderungen“ bis hin zu „Verwertung und Recycling“. Die Fakten und prognostizierten Entwicklungen des Klimawandels berührten die Besucherinnen sehr.

Landesbäuerin ÖR Auguste Maier appelliert an die Frauen: „Für Bäuerinnen und Bauern ist ‚fair leben‘ die Grundlage für ihre zukünftige Existenz. Wenn KonsumentInnen nicht mehr unsere regionalen und saisonalen Produkte kaufen, fehlt der Arbeitsauftrag und Existenzen sind bedroht. Bäuerinnen und Bauern produzieren nicht nur Lebensmittel, sondern pflegen gelichzeitig die steirische Kulturlandschaft und tragen so ganz wesentlich zur Erhaltung der Umwelt bei. Ich verweise konkret auf unsere Wälder oder Almlandschaften. Den Weg in die Zukunft müssen wir als ProduzentInnen gemeinsam mit unseren KonsumentInnen gehen, dann kann es gelingen.“

Die Expertinnen und Experten vom Klimabündnis, der Landwirtschaftskammer und namhaften Betriebe wie u.a. Saubermacher beeindruckten vor allem durch innovative Ansätzen für einen nachhaltigeren Alltag. So gab es Tipps für ein Leben mit einem geringeren CO2-Fußabdruck und weniger Plastik. Journalist Edmund Brandner berichtete vom Klimaschutz als Selbstversuch und seinen größten Herausforderungen. Der Klima-Koch-Workshop lieferte mit Spaß und Genuss einen Beitrag zum Klimaschutz und in der Podiumsdiskussion sehen Grazer Gewerbetreibende die Zukunft im nachhaltigen Wirtschaften. Die Ansprüche der Kundinnen und Kunden haben sich in den letzten Jahren stark verändert – sie schätzen zunehmend die Qualität der Produkte.

Der Klimawandel bringt große Herausforderungen mit sich. Die Ideen und Technologien steirischer Betriebe und Interessensvertreter bringen jedoch Zuversicht. Nicht die Angst, sondern die Hoffnung überwiegt. Das Bewusstsein für ein nachhaltigeres Leben muss von jeder einzelnen weiter schärfen. Mit der diesjährigen Tagung wurden viele neue Klimaschutzmultiplikatorinnen gewonnen.

Ehrengäste der Tagung waren u.a. Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Klubobfrau des ÖVP Landtagsklub Barbara Riener und LAbg. Sandra Holasek, Cornelia Niesenbacher sowie Maria Skazel.